Ein Rückblick auf das Rudolstädter Altstadtfest

29.05.2017 | Autor JuliaWyrott

Eine Art Silberhochzeit feierte Rudolstadt dieses Jahr vom 26. bis 28. Mai mit seiner Altstadt. Bereits zum 25. Mal, schon ein Vierteljahrhundert, lud die Stadt mit Musik, Tanz und einem bunten Markttreiben in seine Altstadt ein, um dort abwechslungsreiche Stunden zu verbringen. Das fröhliche Sommerwetter sorgte an allen drei Tagen für einen großen Andrang, aber bei einigen Besuchern auch für einen Sonnenbrand.
Am Freitag um 20:00 Uhr eröffnete Bürgermeister Jörg Reichl das Rudolstädter Altstadtfest und damit auch die zahlreichen Programmpunkte, die eine gute Unterhaltung am gesamten Wochenende garantierten. Zuerst präsentierte der Chor des Gymnasiums Fridericianum Rudolstadt die Songs seiner 2016 erschienenen CD mit dem Titel „Optimistisch“. Neben den vorwiegend modernen Liedern fand auch die Premiere des choreigenen Lieds „Resonanz“ statt, das extra für die jungen Sänger und Sängerinnen komponiert wurde. Doch nach dem Verklingen des letzten Chorstückes konnten sich die Schüler des Gymnasiums noch nicht entspannen. Sie wirkten ebenfalls bei dem Lied „Sonne Mond und Sterne“ von Peter Schilling mit, der an diesem Abend zahlreiche Hits präsentierte. Zum Abschluss des Tages spielte die Band „Rockset“ und erzeugte noch einmal jede Menge gute Stimmung.
Am darauffolgenden Tag betrat zuerst das Thüringer Folklore Tanzensemble aus Rudolstadt die Marktbühne und zeigte sein Repertoire, das vor allem aus Folklore besteht und damit die Tanztradition vergangener Zeiten am Leben erhält. Danach sorgte ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm und das Konzert der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt für einen kurzweiligen Nachmittag. Am Abend begeisterte die Band Wilhelm, die nun zum sechsten Mal auf der Bühne des Altstadtfestes spielte. „Ich hoffe euch wird es mit uns nicht langweilig, aber wir haben ja jedes Jahr etwas Neues dabei“, sagte der Sänger Max Wilhelm. Dass seine Befürchtungen aber ganz und gar nicht eintraten, zeigten die singenden und tanzenden Zuschauermassen während seines Auftrittes. Der größte Andrang herrschte bei der Münchener Freiheit, die das Highlight des Samstagabends waren. Zuletzt spielte die Depeche Mode Revival Band, die den Abend rasch vergehen ließ.
Der letzte Tag des Altstadtfestes stand besonders im Zeichen des Tanzes, denn in diesem Jahr fand der 12. Offene Tanzwettbewerb „Thüringer Löwe“ statt. Zahlreiche Gruppen aus Thüringen, aber auch Tänzer aus Coswig, Dresden und Leipzig reisten an, um das Tanzspektakel zu einem tagfüllenden Programm zu machen. Begonnen wurde mit den Kindertänzen, die von Affen, Vögeln bis hin zu dem Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ reichten und durch verschiedenste Kulissen und Kostüme begeisterte Blicke auf sich zogen. Anschließend zeigten die Jugendlichen ihr Können, wobei sich die Teenscompany aus Erfurt mit ihrem Tanz „Troja“ als Gewinner etablierte. Einen Ausblick auf das Rudolstadt Festival gab der Tanz „Scottish Games“ in der Kategorie Showtanz, der extra von dem Thüringer Folklore Tanzensemble für das baldige Festival einstudiert wurde. Nach dem Ende des Wettbewerbes kehrte eine ruhigere Stimmung ein und die Tänzer als auch die weiteren Besucher des Altstadtfestes stärkten sich mit den Köstlichkeiten, die an einer Vielzahl von Ständen angeboten wurden. Damit neigte sich das fröhliche und sonnige Altstadtfest dem Ende zu und lässt uns ungeduldig auf das kommende Rudolstadt Festival warten.
Januar 2018

Veranstaltungskalender

bild

Winterzelten im Tipi